ScriptoriumKatalog

Kriegsursachen und Kriegsschuld 
des Zweiten Weltkrieges
Helmut Schröcke:

Kriegsursachen
und Kriegsschuld
des Zweiten Weltkrieges

Zusammenfassung
des Wissensstandes

Die Frage nach den Kriegsursachen und nach der Kriegsschuld des Zweiten Weltkrieges wird heute meistens mit der Behauptung der Alleinschuld Deutschlands beantwortet, ähnlich wie das nach 1918 in Bezug
Unsere persönliche Empfehlung!
Unter den vielen Büchern, die bereits zum Thema Kriegsschuld am Markt sind, verdient dieses besondere Beachtung als die vielleicht beste Zusammenfassung zu diesem Themenkomplex. Zugleich dient unser Angebot dieses Buches der Unterstützung des Verlegers und Schriftstellers Roland Bohlinger, der das Werk von Schröcke lektoriert und verlegt hat. Er hat seit einiger Zeit immer wieder und z.T. sehr schwer mit den Spätfolgen eines Giftmordanschlags zu kämpfen (es war der 4. nachweisbare Anschlag gegen ihn, daneben gab es noch andere Aktionen, darunter fast 50 Haussuchungen, aber nie eine gerichtliche Verurteilung!). Der Grund ist seine kompromißlose kritische Verleger- und Autorentätigkeit. Unser Preis für dieses Buch enthält eine Spende von $5 pro Exemplar zur Unterstützung von Herrn Bohlinger.
auf den Ersten Weltkrieg geschah, wo die damaligen Siegermächte Deutschland zum vollen, am 18. September 1927 vom Reichspräsidenten von Hindenburg widerrufenen Schuldanerkenntnis mit allen seinen verhängnisvollen wirtschaftlichen, territorialen und politischen Folgen gezwungen hatten. Das Kriegsziel der Alliierten beider Weltkriege hat Henry Kissinger in seinem Artikel in der Welt am Sonntag vom 23. Oktober 1994 klar umrissen: "...letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eben das, eine dominante Rolle Deutschlands, zu verhindern."

Der Autor stützt sich bei seiner mit der Vorurteilslosigkeit des Naturwissenschaftlers geführten Untersuchung auf eine Fülle von Quellenmaterial, das auch neueste, nach dem Zusammenbruch des Sowjetimperiums zugängig gewordene Fakten einbezieht. Die Untersuchung bietet im wesentlichen den neuesten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis. Dabei werden auch beteiligte Hintergrundmächte behandelt. Dem Autor geht es im übrigen nicht um eine Behandlung des Nationalsozialismus an sich, sondern ausschließlich um die Frage nach der Schuld Deutschlands am Zweiten Weltkrieg. Und er hält sich an das, was Leopold von Ranke in seiner Vorrede zur Deutschen Geschichte 1839 sagt: "Denn die Wahrheit kann nur eine sein."

Inhaltsübersicht:
Zur Vorgeschichte des Ersten Weltkrieges: W. Wilson / Innere und äußere Ursachen der Niederlage von 1918 / Der Waffenstillstand und das Diktat von Versailles / Die Außen- und Innenpolitik der Weimarer Republik / Der Verfall der Wertordnung nach den Weltkriegen / Deutschland und Mitteleuropa von 1933 bis 1938 / Polen bis 1933 / Der Genozid an den Deutschen in Polen / Die Tschechenkrise 1939 / Europa 1939 bis zum Kriegsbeginn / Die deutsche Aufrüstung bis Kriegsbeginn / Die Kriegsschuld des Widerstandes / Der Luftkrieg gegen Deutschland / Deutsche Friedensbemühungen nach Kriegsbeginn und der Krieg bis zum 22.6.1941 / Die deutsch-russischen Beziehungen von 1939 bis zum 22.6.1941 / Die russischen Kriegsvorbereitungen bis zum 22.6.1941 / Die für den Weltkrieg verantwortlichen Hintergrundmächte / Die Freimaurer / Die internationale Hochfinanz / Psychologische Kriegführung und Weltpresse / Roosevelt / Die Vorgeschichte des Kriegseintritts der USA 1941 / Das Tribunal der Sieger von Nürnberg und Verbrechen der Siegermächte / Schlußworte von Hermann Göring und Rudolf Heß vor dem IMT Nürnberg 1946 / Einige der heutigen Stimmen / Zusammenfassung / Blick in die weitere Vorgeschichte des Zweiten Weltkrieges / Der Zweite Weltkrieg: Ursachen, Verursacher, Kriegsschuld / Der Weg zum Frieden / Literaturverzeichnis / Personenverzeichnis / Personenindex.

Anhang: Dokumente:
Rede des Reichskanzlers Scheidemann vor der Nationalversammlung / Mantelnote der Alliierten vom 16.6.19219, Auszug / Das Berliner Tageblatt vom 1.4.1933 / Die jüdische Kriegserklärung vom 24.3.1933 / Rede des Reichsministers Rudolf Heß am 14.5.1935 vor der Deutsch-Schwedischen Gesellschaft in Stockholm / Bericht des polnischen Botschafters in Washington, Jerzy Potocki, vom 12. Januar 1939 / Bericht des deutschen Geschäftsträgers Thomson in Washington an seine Regierung vom 27.3.1939 / Rede Stalins vor dem Politkongreß am 19.8.1939 / Deutsche Antwort auf das englische Ultimatum vom 3.9.1939 / Proklamation Hitlers am 22.6.1941 / Auszug aus dem Telefonat Churchills mit Roosevelt am 26.11.1941 / Brief Hitlers and Sven Hedin vom 30.10.1942 / Geheimbefehl Stalins vom 16.2.1943 / Bekanntmachung des Reichspropagandaministers Dr. Goebbels und der Befehl des Reichsführers der SS Himmler betr. Behandlung der europäischen Völker vom Februar 1943 / L. Nizer, What to do with Germany? / Die Toten des Angriffs auf Dresden am 13./14.2.1945 / Das Ende - der Kampf an der Heerstraße / Der letzte Wehrmachtbericht / Mondorfer Erklärung von Großadmiral Dönitz / Die Verluste des deutschen Volkes während und nach dem Zweiten Weltkrieg / Die Vertreibung in Zahlen / Der Überleitungsvertrag vom 23.10.1954 - Auszug / Der Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland vom 12.9.1990 (2+4-Vertrag) - Auszug / Die Meinungsfreiheit ist in Gefahr / Entscheidung des BVerfG zur Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit / Weiterführende Literatur zu den Hintergrundmächten.

Anhang: Karten:
Deutschlands Verstümmelung / Die Deutschen 1935 außerhalb des Deutschen Reiches / Das Deutsche Reich in den Grenzen bei Kriegsbeginn und die Toten des Luftkrieges.

(Einbandtext und Inhaltsübersicht.)

(333 S., 15.5 x 22 cm, gebunden mit Schutzumschlag)


ScriptoriumKatalog




Noch ein Buch von diesem Autor:

Deutschland - ohne Deutsche. Vier Aufsätze.





Weitere Bücher zum Thema Kriegsschuld:

Englands Krieg gegen Deutschland

Entlastung für Deutschland
Richtigstellung der Kriegs- und Nachkriegsgeschichte dieses Jahrhunderts


Der erzwungene Krieg

Gescheiterte Friedens-Initiativen 1939-1945

Die Hintertür zum Kriege
Das Drama der internationalen Diplomatie
von Versailles bis Pearl Harbour


Kriegsschuld 1939-1941. Der Schuldanteil der anderen

Kriegsschuldfrage der beiden Weltkriege

Die Kriegstreiber
Englands Politik gegen Deutschland 1937 bis 1939


Meine Anmerkungen zu Deutschland
Der anglo-amerikanische Kreuzzugsgedanke im 20. Jahrhundert


Überstaatliche Machtpolitik im 20. Jahrhundert
Hinter den Kulissen des Weltgeschehens


Der unnötige Krieg 1939-1945
"Germany must perish"


Wahrheit für Deutschland
Die Schuldfrage des zweiten Weltkrieges