KatalogBestellenScriptorium

Frank - 
Eva Braun
Johannes Frank:

Eva Braun

Ein ungewöhnliches Frauenschicksal
in geschichtlich bewegter Zeit

Wer war Eva Braun? Die Welt erfuhr von ihr erst, als es sie nicht mehr gab, erfuhr Halbwahrheiten und Erfindungen. Je "authentischer" sich ein Bericht gab, je mehr von "mühevoller Kleinarbeit" die Rede war, desto gröber die Verfehlungen, die mutwilligen Entstellungen. Die Aussagen von Zeitzeugen aus der unmittelbaren Nähe Eva Brauns wurden verdreht, manipuliert und nicht selten völlig entstellt wiedergegeben. Das hat diese Menschen verständlicherweise in all den zurückliegenden Jahren mißtrauisch und unzugänglicher gemacht. Es war deshalb für den Verfasser in den meisten Fällen nicht gerade leicht, mit diesen Zeugen in Verbindung zu kommen und sie zur Mitarbeit zu bewegen.

Das Leben Eva Brauns an der Seite Adolf Hitlers in München, auf dem Berghof in Berchtesgaden und in Berlin steigerte sich zu einer außerordentlichen Dramatik vor dem Hintergrund der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung nach dem Ersten Weltkrieg in Deutschland. Angefangen mit der Entstehung der Weimarer Republik, die nicht etwa das Ergebnis einer Revolution, sondern die Folge des verlorenen Ersten Weltkrieges war. Somit standen Kapitulation und Versailler Diktat mit Drangsalen unvorstellbaren Ausmaßes verdächtig nahe an der Schwelle des neuen Staates. Und das Ergebnis: Hunger, Not und Elend waren dafür nur Bestätigung. Ohne sie sind Adolf Hitler und seine Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei nicht zu erklären.

In München begegnete er einem hübschen Mädchen - Eva Braun. Aber da war noch Geli Raubal, die Halbnichte des Parteiführers. Eines Tages war sie tot. Hitler durchlitt eine Krise. Eva verschte, die geliebte Geli zu ersetzen - sie wurde seine Gefährtin.

Sachlich und ohne Vorurteil führt der Verfasser das Leben dieser Frau durch die Zeit, der es an Turbulenz und Tragik wahrlich nicht fehlte. Die Liebe zum Kanzler des Deutschen Reiches brachte neben dem Glücklichsein auch Seelennot und Neid, brachte auch Eifersucht. In ihrem eigenen Zwiespalt aber, katholisch erzogen, ließ Eva Braun stets das gelten, was nur eine bedingungslos liebende Frau gelten lassen kann: Zuerst kommt die Liebe und dann die Moral. Wie war dieses Leben zu meistern? Wie stand die Frauenprominenz des Dritten Reiches zur Freundin und Geliebten des Führers? Wie erfolgreich war die Damenwelt des In- und Auslands von Film, Theater und Diplomatik? Die Verlockung, bei "Hof" gesehen zu werden, war groß. Eva aber mußte zusehen, wie andere Frauen an diesem "Hof" verkehrten. Was hielt sie bei dem Mann, der mit Zutun seiner Gegner die Welt erschütterte?

Als das junge Mädchen Eva Braun Adolf Hitler kennenlernte, war er bereits ein bekannter Politiker. Als sie seine Gefährtin war, jubelte ihm das deutsche Volk zu, das Ausland achtete ihn. Sie jedoch mußte sich im Hintergrund halten. Als die Mauern Berlins barsten und er am bitteren Ende war, starb sie mit ihm.

Hier erhält der Leser eine umfassende, verantwortungsbewußte historische Darstellung der Zeitgeschichte, durchlebt von einem unpolitischen Frauenleben inmitten der Umgebung schicksalsträchtiger hochpolitischer Entscheidungen. Ein Bild, in dem Zusammenhänge für diesen Zeitabschnitt verdeutlicht werden, das die heutige gängige Denkart der Lügen, Verleumdungen und Halbwahrheiten verdrängen wird und auch das Menschliche zu Wort kommen läßt.

(Klappentext.)

(324 S., 17 x 25 cm, gebunden (Ganzleinen) mit Schutzumschlag, mit 140 Fotos und Dokumenten)